Drei Monate und ein Tag

URAUFFÜHRUNG: Mittwoch, 21. September 2016

Theaterstück nach dem Roman "Suicide" von Stefan Lange

Regie Guido Verstegen

Der Roman war seine Therapie: In einer tagebuchartigen Rückblende erzählt Stefan Lange die Geschichte einer leidenschaftlichen, zum Scheitern verurteilten Liebe. Es ist zugleich die Geschichte eines Mannes zwischen Manie und Depression. Sevilla in den 1990er Jahren: Stefan löst sich aus dem Karriere-Kreislauf, er macht in Spanien Station. Es scheint alles so leicht, so sonnig, so schön. Und dann begegnet er auch noch Susanne. Doch ein altes Trauma reißt einen Abgrund auf. Die Theaterfassung der Lichtbühne nimmt die Story auf und spannt den Bogen bis ins Heute. Im vergangenen Jahr ist Susanne gestorben - ohne dass Stefan sich mit ihr versöhnt hätte. Den gesellschaftlichen Diskurs über die Themen Depression und Suizid sieht Stefan Lange immer noch am Anfang: "Ich will in einer Gesellschaft leben, in der offen über alles gesprochen wird."

Weitere Aufführungen unter Termine


FUTURE DISCO

Nächste Aufführung: Freitag, 02. September 2016, 20:00 Uhr im Kallmann-Museum

Die Lichtbühne nimmt am Theaterfestival "WortSchau" im Pepper Theater in Neuperlach teil!
Das Ensemble ist einer von acht Finalisten und zeigt am
Donnerstag, 22. September 2016 (20:00 Uhr)
seine Eigenproduktion FUTURE DISCO.

Wir schreiben das Jahr 2980: Alle staatlichen Institutionen sind verschwunden.
Regierungen? Gibt's nicht mehr!

Wir machen keinen Unterschied zwischen Reich und Arm. Zwischen Gut und Böse.
Da ist nur noch diese gigantische Disco, die ultimative Realität.
Was bleibt, ist der Kreislauf des Lebens.

Alles endet im Exzess, alles wird aus ihm heraus geboren.

Die Antwort auf alle Fragen: Du musst immer wieder springen.
Aufs Neue. Mit Respekt. Ohne Scheu.

Weitere Informationen unter Termine


    ..............................................................................